FÜR KINDER


"Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar."

 Antoine de Saint-Exupéry


SCHULE DES LEBENS

FÜR KINDER


Schule des Lebens

FÜR KINDER


EURE KINDER SIND NICHT EURE KINDER

Khalil Gibran (*1883 +1931) libanesischer Schriftsteller

 

Es sind die Söhne und Töchter der Sehnsucht des Lebens nach sich selbst.

Sie kommen durch euch, aber nicht von euch,

und obwohl sie mit euch sind, gehören sie euch doch nicht.

Ihr dürft ihnen eure Liebe geben, aber nicht eure Gedanken,

denn sie haben ihre eigenen Gedanken.

Ihr dürft ihren Körpern ein Haus geben, aber nicht ihren Seelen,

denn ihre Seelen wohnen im Haus von morgen,

das ihr nicht besuchen könnt, nicht einmal in euren Träumen.

Ihr dürft euch bemühen, wie sie zu sein,

aber versucht nicht, sie euch ähnlich zu machen.

Denn das Leben läuft nicht rückwärts, noch verweilt es beim Gestern.

Ihr seid die Bogen, von denen eure Kinder als lebende Pfeile ausgeschickt werden.

Der Schütze sieht das Ziel auf dem Pfad der Unendlichkeit,

und Er spannt euch mit Seiner Macht, damit Seine Pfeile schnell und weit fliegen.

Lasst euren Bogen von der Hand des Schützen auf Freude gerichtet sein,

denn so wie Er den Pfeil liebt, der fliegt,

so liebt er auch den Bogen, der fest ist.




 Ich liebe Kinder. In meinem tiefsten Herzen brennt ein Feuer, dass mir zeigt, dass ich mich für eine bessere Gesellschaft einsetzen möchte. Deswegen liegen mir die Kinder - unsere Gesellschaft von morgen - sehr am Herzen. Bewusstes Sein, fördert den Frieden auf diesem Planeten. Liebe hat die höchste Schwingung.

"LIEBE DEINEN NÄCHSTEN WIE DICH SELBST"

Wie soll das funktionieren, wenn ich mich selbst nicht liebe und wertschätze?


In meiner "Schule" lernen die Kinder die Dinge kennen, für die in unserem Schulsystem kein Platz und keine Zeit ist:


1. Wie erhalte ich meinen kostbaren Körper gesund und vital?

2. Warum ist Wasser trinken für mich so wertvoll und gesund?

3. Wie gehe ich mit meinen Emotionen um?

4. Was habe ich für Talente?

5. Wie bringe ich diese ins Leben?

6. Wie lerne ich leichter und effektiver?

7. Was mache ich mit meinen Ängsten?


Und ähnliche menschliche Bedürfnisse, Fragen und Sorgen.


Ihre Ilka Weiß